Die Tapete Steinoptik – das Highlight für deine Wohnung

Tapete in Steinoptik ist heute aus dem Angebot der Fachmärkte nicht mehr wegzudenken. Damit kannst du hervorragend Akzente setzen, modische Stiles unterstreichen und viele interessante Effekte erzielen. Die Welt der Steintapeten: Steinoptik ist der Oberbegriff für alle Tapeten, die im weitesten Sinne als Design das Material Stein aufgenommen haben. Die Art ist jedoch damit keineswegs festgelegt und es gibt zahlreiche Varianten, die außerdem noch einmal durch verschiedene Farben und Ausführungen punkten können. So werden verschiedenste Natursteinwände nachgestellt, aber auch solche, die üblicherweise durch Menschenhand erschaffen werden. Unter den Natursteinwänden sind vor allem Schiefer beliebt, aber auch Sandsteine, Granit und Basalt, um nur einige zu nennen, die in ihrer Darstellung dann einer „Wand“ in der Natur ähnlich sind.

Die andere Gruppe stellt dar, was Menschen an Mauern geschaffen haben: gemauert aus Ziegelsteinen, aufgeschichtet aus Natursteinen, oder auch eine Wand, die mit Steinriemchen beklebt worden ist. Das alles kann so echt auf die Tapete aufgebracht werden, dass es auf den ersten Blick nicht von der echten Wand unterschieden werden kann. Dabei kommt es auf die Lichtverhältnisse an und wie geschickt die Tapete verarbeitet wurde – aber optische Täuschungen sind hier kein Hexenwerk und durchaus auch von Laien zu erzielen.

Ein weiterer Effekt kann durch Farben erreicht werden. Eine Ziegelsteinwand beispielsweise ist im Original rötlich-grau-beige und wird auch bei farbechtem Nachdruck so dargestellt. Die gleiche Tapete gibt es aber eventuell auch fotografisch verändert in Weiß, in Blautönen oder in schwarz-weißen Schattierungen. So lassen sich beim Tapezieren besondere Effekte erzielen.

Tapete in Steinoptik – auch schon zu Zeiten von Blümchen und Co

Schon vor einigen Jahrzehnten, als der Begriff Tapete mit Papier, Blümchen und eher biederen Mustern verbunden war, gab es diverse Tapetendesigner, die sich an Optiken wie Stein oder Holz heranwagten. Neben der üblichen Tapete, die mit Streifen, Blüten oder Ähnlichem bemustert war, gab es zarte Anfänge schon in den 70ern, Dekore zu erstellen, die an Holz oder Stein erinnern sollten. Zwar war damals die Verwechslungsgefahr mit dem Original eher gering – aber es kam langsam die Mode auf, dass beim Tapezieren eines Raumes Highlights gesetzt wurden, und Mauervorsprünge oder Schornsteine und Ähnliches mit entsprechenden anderen Wandverkleidungen zu versehen. Tapeten mit Steinoptik waren hier von Anfang an beliebt.

Steinoptik Tapeten günstig als Vliestapete und Digitaldruck

Tapete Steinoptik - 2 FliestapeteAls der Digitaldruck in der Welt der Tapeten Einzug hielt, gab es kein Halten mehr: Alle nur erdenklichen Formen und Farben konnten fotografisch festgehalten und dann auf Tapeten gedruckt werden. Heute ist es normal, dass die Tapeten mit Holz-oder Steindekoren so echt aussehen, dass man sie anfassen möchte um zu prüfen, ob es nicht doch eine „echte“ Steinwand ist.
Etwa zur gleichen Zeit kam die Vliestapete auf, die die Papiertapete vor allem in der Verarbeitung und auch in ihrer Stabilität hinter sich ließ. Auf einem Trägermaterial aus Zellstoff werden hier Textilfasern verarbeitet, die zu einer besonders stabilen Tapete führen, mit der sich kleine Unebenheiten oder Risse kaschieren lassen und die durch ihre haptischen Vorteile zudem besonders „echte“ Designs zulässt. Außerdem gilt Vliestapete als pflegeleichter, da sie einfacher abgewischt oder abgesaugt werden kann als solche aus reinem Papier.

Doch alle Tapetenarten haben ihre Vorteile: so ist die Vliestapete besonders gut zu verarbeiten, aber die Papiertapete mit Steinoptik ist ebenfalls eine gute Wahl – sie gilt als atmungsaktiv und umweltfreundlich. Manch einer schwört nach wie vor auf Tapete aus Papier – andere möchten die Vliestapete nicht mehr missen.

Besonderheiten bei der Steintapete

Tapete Steinoptik BesonderheitenWer etwas besonderes mag, kann Steintapete auch in Designs erwerben, die keine klassische Wand darstellen, sondern eine Wand mit Graffiti, eine Wand mit Schrift oder Reklametafeln, Wände, die begrünt wurden (z.B. mit Efeu oder Wein berankt).
Der Fantasie der Hersteller sind hier kaum Grenzen gesetzt. Aber auch du kannst durch geschickten Einsatz der Tapeten Steinoptik Besonderheiten erschaffen, die deine Wohnung zu etwas ganz Besonderem machen.

Einige Steintapeten sollen den Eindruck einer Fläche erzeugen, wie etwa Granit. Im weitesten Sinne gehört zur Steintapete auch die Fliesenoptik, sofern es sich um Naturfliesen handelt, die imitiert werden.

Eine andere Variante sind Mosaike, die mit Steintapete nachgestellt werden. Auch hier gibt es eher einfarbige und auch bunte Varianten, die sich interessant einsetzen lassen.

Besondere Tapeten Steinoptik, die für ein Highlight an deiner Wand sorgen können sind solche, bei denen auf der Tapete gleich noch weitere Schmuckelemente aufgedruckt sind, wie Fenster, Fensterläden, Pflanzen oder Bilder, Reklameschilder und vieles mehr. Hier ist es für den Effekt wichtig, dass die Tapete so angebracht wird, dass der Eindruck, der durch die Tapete entsteht, auch tatsächlich den Gegebenheiten entspricht, also ein Fenster an dieser Stelle möglich wäre, oder eine Pflanze so dargestellt wird, als ob sie auf dem Boden steht.

Natürliches Flair durch Steinoptik Tapeten

Tapete Steinoptik natürliches FlairTapete in Steinoptik in der heutigen Qualität bringen ein natürliches Flair in deine Wohnung – ob in Form einer mallorquinischen Finca oder eines alten deutschen Bauernhauses. Der aufwändige Fotodruck erweckt den Anschein einer echten Steinwand, die wiederum zu den anderen Wänden oder der Art des Hauses passen sollte.

Die Steintapete hat den großen Vorteil, dass sie auch in einer gemieteten Wohnung problemlos angebracht und wieder abgelöst werden kann, was mit „echten“ Steinbelägen kaum möglich ist. So erlaubt die Tapete Steinoptik eine kleine „Schummelei“, die jederzeit wieder verändert werden kann.

Um das Flair zu erhalten und eine gewisse Echtheit zu betonen, wird Steintapete üblicherweise nicht im ganzen Raum angebracht, sondern an einer Wand. Schlichte Räume, die viel Licht erhalten, sind dafür besonders gut geeignet. Der nostalgische, rustikale oder auch etwas harte Stil, der mit der Steintapete erreicht wird, kann heute gut mit Gegensätzlichem kombiniert werden, wie Möbeln, die viel Glas enthalten, Spiegeln oder Anderem, was zu einem interessanten Kontrast führt. Zudem arbeitet man mit der Tapete Steinoptik möglichst mit den Licht-und Schattenspielen des Raumes.

Bist du dir hier unsicher, solltest du es einfach ausprobieren, indem zu ein Stück der Tapete mit einem Klebeband an die Wand hängst und mal bei jeder Tageszeit danach siehst. Du wirst schnell dahinterkommen, dass die Lichteinwirkung an einer Wand sehr zu Echtheit des Designs beiträgt, an einer anderen Wand aber nahezu verschwindet und man deshalb keinen nennenswerten Effekt erzielen kann.

Die Auswahl der Tapete Steinoptik

Tapete Steinoptik AuswahlFür welche Steintapete du dich entscheidest, hängt von vielen Faktoren ab: dem persönlichen Geschmack, der Größe des Zimmers, der Einrichtung, der Farbgebung des Raumes und dem gewünschten Effekt (rustikal, mediterran etc.).

Sehr zu empfehlen sind solche Steintapeten, die licht-und scheuerbeständig sind, nicht zu aufdringlich im Design sind und dazu noch einen matten Glanz bieten, der besonders echt aussieht.

Soll ein sehr guter Effekt erzielt werden, sind die Relieftapeten mit Steinoptik zu empfehlen, die die Steine auch haptisch hervorheben und so die Echtheit der Steinwand noch unterstreichen.

Möchte man einen Raum optisch öffnen und vergrößern, ist eine helle Steintapete ideal. Die klassische Farbe einer Ziegelwand, rot, ist für größere Zimmer gut geeignet, oder auch für die Betonung von einzelnen Bereichen, wie um einen Kamin herum, an einem Schlot oder auch um Türen und Fenster.

Tapete Steinoptik im Bad

Tapete Steinoptik BadIn Bädern kann eine Vliestapete, die in Steinoptik gehalten ist, ebenfalls punkten. Hier bilden dunkle Sorten einen guten Kontrast zur Keramik, die in den meisten Fällen weiß ist. Graue oder auch schwarze Tapeten Steinoptik machen dort einen guten Eindruck und tragen dazu bei, dass das Badezimmer eine Wohlfühloase wird.

Wer in seiner Wohnung viel Holz in Form von Deko oder/und Möbeln hat, wird von Steintapete besonders begeistert sein. Denn beides betont ein natürliches Wohngefühl. Jedoch sind hier Tapeten mit Holzmustern nicht so angebracht, da sie sich mit den Möbeln stören. Tapete Steinoptik ist eine mögliche Lösung. Auch hervorragend geeignet sind solche Tapeten hinter Grünpflanzen, die dort besonders gut zur Geltung kommen.

Die Qualität der Steintapeten

Tapete Steinoptik QualitätDie Qualität der Steintapeten ist verschieden, was sich von Hersteller zu Hersteller unterscheidet und oft über den Preis sichtbar wird. Abgesehen davon, dass es im Steindekor Papier-und Vliestapeten gibt, kannst du auch waschbeständige Varianten erwerben oder sogar solche, die als hochwaschbeständig gekennzeichnet sind. Sogar scheuerbeständig bzw. hochscheuerbeständig sind manche Materialien, die hier verarbeitet werden. Verschiedene Stufen der Lichtbeständigkeit können ebenfalls gewählt werden oder ob die Tapete spaltbar ist, was das nachfolgende Tapezieren erleichtert. Manche sind restlos trocken abziehbar, andere können nur nass entfernt werden und einige Varianten sind schwer entflammbar.

Auf solche Eigenschaften solltest du achten, wenn du einen anderen als einen gewöhnlichen Wohnraum mit Steintapete verschönern willst, bzw. Bad oder Küche.

Außerdem kannst du bei der Auswahl nach Tapeten im 3-D-Druck suchen oder Steintapete aus klimaneutraler Produktion. Sogar eine faire und ökologische Herstellung in Deutschland wird auf manchen der Tapeten ausgewiesen.

Das Design der Tapeten in Steinoptik

Tapete Steinoptik DesignManche Hersteller geben ihren Steintapeten Namen, die zum Aussehen Bezug nehmen, wie Andalusische Steinmauer oder Feldsteinmauer, Ziegelstein oder Pflastersteine, Graffiti-Wände oder Kroatische Steinwand, mediterranes Flair oder auch Amerikanische Steinwand. Hier solltest du dir auf alle Fälle die Tapete im Original ansehen, bzw., wenn du online kaufst, ein Muster zuschicken lassen. Dann kannst du dieses mit allen deinen Einrichtungsgegenständen vergleichen und farblich abstimmen und so gut festlegen, wo die Tapete kleben soll und wo eine ruhigere, einfarbige Tapete das Highlight ergänzt. Die vielen Arten von farbigen Vinyltapeten, die einer geputzten Wand ähnlich sehen, sind eine gute Kombination.

Eine Besonderheit der Tapete Steinoptik ist Beton. Nachdem Sichtbeton in die Wohnräume der heutigen Generation Einzug gehalten hat, gibt es auch die entsprechenden Tapeten, die dieses Mauerwerk imitieren. Hier werden Betonwände dargestellt, an denen man die Holzmaserung der Verschalung in Form von Abdrücken sieht oder Ähnliches.

Auch hier gilt: erlaubt ist was gefällt und sich harmonisch in das Gesamtbild der Einrichtung einfügt. Auch Schiefer ist eine Art Stein, wobei man Schiefer häufig als Außenverkleidung oder Dacheindeckung kennt, wie sie in den hiesigen Mittelgebirgen vorwiegend verwendet wird. Jedoch kann Schiefer auch im Innenraum hervorragend glänzen, es gibt inzwischen Laminat in Schieferoptik oder Küchenarbeitsplatten etc. Natürlich sind also auch die Hersteller von Steintapete dem Schiefer „verfallen“ und designen entsprechende Stücke.

Deutsche wie internationale Markenhersteller haben sich der Tapete in Steinoptik verschrieben – die Auswahl ist fast unerschöpflich. Geh einfach mal aufmerksam durch die Straßen deiner Stadt und sieh dir Naturmauern an. Die, die dir am besten gefällt, findest du garantiert auch als Tapete und kannst dir so ein Stück Wohlfühloase im Büro oder im Wohnraum schaffen.

Prinzipiell gilt: Tapeten Steinoptik sind entweder einfarbig (weiß, schwarz, grau, braun) oder auch fast schon bunt, wie es häufig in der Natur vorkommt – hell, bläulich, grünlich, beige, braun und grau vereint zu einer Wand, die dann aber unruhiger wirkt. Sie kann toll aussehen, eignet sich aber nicht gut in kleinen Räumen mit geringer Höhe und auch nicht, wenn zahlreiche Bilder an der Wand hängen sollen. Dann greifst du besser zu einer der unifarbenen Steintapeten, die „nur“ durch den 3-D-Druck oder die Haptik punkten.

Tipps für die Gestaltung

Tapete Steinoptik Tipps zur GestaltungMit Steintapete lässt sich ein Raum unheimlich aufwerten und zudem erhält er einen natürlichen Charakter. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So kannst du zum Beispiel die Tapete Steinoptik unregelmäßig ankleben und über die Ränder eine andere, farbige Tapete überlappen lassen. Dann entsteht der Effekt, als wäre der Putz von der Wand gefallen und gäbe den Blick auf das Mauerwerk frei. Auch kannst du mit verschiedenfarbiger Steintapete, die das gleiche Dekor aufweist, ähnliche Effekte erzielen, die interessant und einmalig sind.

Umrahme ein Bild mit unregelmäßig ausgeschnittener Tapete Steinoptik, klebe sie an einen Sims oder einen Mauervorsprung, oder überdecke damit unschöne Teile einer Wand, an der sich Nischen oder ungleichmäßige Höhen befinden. So kannst du mit Steindekor Besonderheiten schaffen, wo sonst mit „normaler“ Tapete Probleme auftreten oder das Ergebnis nicht ganz so schön wäre.

Nimmt man ein Wandtatto bzw. eine Fototapete mit einer Landschaft und klebt diese an die Wand, kannst du –ebenfalls unregelmäßig- Steintapete außen herum kleben. Dann entsteht der Effekt, als hätte die Steinwand ein Loch, durch das man nach draußen sehen kann.

Optische Aufwertung mit Steintapeten

Tapete Steinoptik optische AufwertungBei einem hohen Raum, der optisch gedrückt werden soll, kannst du auch mit Steintapete einen Sockel kleben oder von oben her ca. ein Drittel der Wand. Durch die waagegerechte Teilung der Wandfläche wird die Höhe optisch verkleinert und dank der Tapete Steinoptik entsteht ein interessantes Bild, das sich geschickt in die Gesamteinrichtung integrieren lässt.

Aber sicher hast du viele eigene Ideen, was mit Tapete Steinoptik alles möglich ist und wie sie effektvoll eingesetzt werden kann. Übrigens: wer es farbiger mag, auch das ist im Angebot. Manche Steintapeten erzielen den Effekt von Betonwand mit Patina, und sind entsprechend grünlich bis Türkis, andere wiederum zeigen Fotos extrem unterschiedlich gefärbter Steine, sodass ebenfalls ein „buntes“ Bild entsteht.

Bei Tapete Steinoptik, die als besonderen Effekt eine Begrünung der „Steinwand“ bietet, solltest du besonders auf die Qualität achten. Denn hier sind auch einfache Papiertapeten im Umlauf, die keinesfalls echt aussehen und vom Design her sehr zu wünschen übrig lassen. Greife hier zu guter Qualität, damit der gewünschte Effekt auch eintritt.

So verarbeitest du Tapete Steinoptik

Tapete Steinoptik VerarbeitungPrinzipiell unterscheidet man wiederum die Papier- oder die Vinyltapete. Einfache Papiertapete hat zwar Vorteile, ist aber dünner und nicht so einfach zu kleben, zumal von einem Laien. Besser ist Vinyltapete, die aus verschiedenen Materialien bestehen kann und mehrere Vorteile bietet. So ist sie stabiler und überdeckt somit auch leicht kleine Risse im Putz oder Unebenheiten sowie kleine Nagellöcher etc., die man sonst vor dem Tapezieren vergipsen müsste. Sie ist daher unkomplizierter und einfacher zu verarbeiten.

Auch lässt sich Vinyltapete beim nächsten Renovieren leichter ablösen – sie ist meist spaltbar und so zieht man die obere, unregelmäßige Schicht ab, während die untere Papierschicht kleben bleibt und übertapeziert werden kann.

Allerdings ist es auch eine Frage der persönlichen Auffassung und des Geschmacks, zu welcher Tapete man greift. Nur muss es beim Tapezieren beachtet werden, da die Vorgehensweise eine Andere ist. Wer aus Gründen des Umweltschutzes lieber reines Papier an die Wand kleben möchte, kann dies selbstverständlich tun – man sollte sich nur darüber im Klaren sein, welche Tapete man erworben hat, bevor die Arbeit beginnt.

Welche Vorbereitungen sollte ich treffen?

Tapete Steinoptik VorbereitungenPrinzipiell muss für die Steintapete ebenso wie für andere Dekore die Wand vorbereitet sein, das heißt, sie darf nicht allzu uneben sein, keine Löcher aufweisen und keine Risse im Putz. Alte Tapete muss – sofern möglich- entfernt sein oder die untere Schicht einer spaltbaren Tapete sollte gut kleben und fest sein.

Beim Einkauf hast du dich nun also für eine Tapete mit Steinoptik entschieden und weißt, wo du diese im Raum verkleben willst. Dann geht es an die Berechnung der Menge. Hier ist darauf zu achten, wie lang das Muster ist, das heißt, wie viel Verschnitt pro Bahn einzurechnen ist. Kommt der gleiche „Stein“ schon nach wenigen Zentimetern wieder vor, kann man dies vernachlässigen, wenn insgesamt reichlich gekauft wird. Ist das Muster aber länger, musst du hier bei der Berechnung entsprechend mehr aufschlagen.

Üblicherweise ist Steintapete so gestaltet, dass sie am Rand in einer Reihe mit einem ganzen Stein sowie einer „Fuge“ endet, und in der nächsten Reihe mit einem halben Stein. Hier musst du natürlich beim Ansetzen aufpassen, dass das Muster über die Naht hinaus passt.

Tapete mit Steinoptik als Vinyltapete

Tapete Steinoptik als VinyltapeteHast du eine Vinyltapete gekauft, entfällt das Einweichen der Tapetenbahn und du kleisterst die Wand relativ reichlich ein. Auf der Packung des Klebers steht, in welchem Mischungsverhältnis Wasser und Kleber angerührt werden müssen, denn für schwere Tapeten muss der Kleister dicker sein. Auch gibt es von vielen Kleisterherstellern spezielle Vinylkleber, die stärker in der Anfangshaftung sind.

Tapete Steinoptik als Papiertapete

Bei Papiertapete muss die Bahn eingestrichen und sorgfältig zusammengefaltet werden um zu weichen. Wie lang, steht auf der Tapete drauf (bzw. dem Zettel, der unter der Folie steckt).
Beide Tapeten werden von oben nach unten an die Wand geklebt, wobei man sich lotrecht entweder nach der vorigen Bahn richtet oder nach einem mit der Wasserwaage gezogenen Strich. Die Tapete muss leicht mit einer Bürste angedrückt werden. Besonders bei der Steinoptik Tapete musst du jedoch darauf achten, dass du dort, wo das Muster haptisch aufgeworfen ist, nicht zu sehr drückst, weil der Effekt sonst verloren gehen kann.

Das gleiche trifft für den Umgang mit dem Nahtroller zu. Auch hier ist Vorsicht geboten, da man sonst die „Steine“ niederwalzt und dies nicht wieder rückgängig zu machen ist. Nachdem du die Bahn angebracht hast, solltest du aus einiger Entfernung genau hinsehen. Denn hat man sich im Dekor vertan und die Bahnen passen nicht an allen Steinen zusammen, ist jetzt noch Zeit, die Bahn wieder abzunehmen oder zu korrigieren. Mitunter sind Tapeten Steinoptik so gestaltet, dass zwar der eine oder andere Stein zusammenpasst, aber nicht alle. Hier ist also erhöhte Aufmerksamkeit geboten.

Vorteile der Tapete Steinoptik

Tapete Steinoptik VorteileEiner der Vorteil von Steintapete ist, dass man bei kleinen Schäden an der Wand den genau gleichen Stein aus der Ersatztapete ausschneiden kann, und gegen den Beschädigten austauschen. So erspart man sich bei kleineren Reparaturen das Neutapezieren der ganzen Wand. Ebenso kann man sich mit einem unregelmäßigen Ende der tapezierten Fläche einen interessanten Effekt durch Ausschneiden einzelner Steine schaffen. Nimmst du das Ende der Bahn links oder rechts und schneidest halbe Steine weg, so entsteht eine natürliche Kante, die interessant aussehen kann.

Übrigens: hängst du Bilder oder anderweitige Deko auf, solltest du darauf achten, den Haken oder den Nagel in eine der „Fugen“ zu schlagen oder zu drehen. Das unterstreicht den echten Effekt der Steinwand. Drehst du den Haken in den „Stein“, sieht man sofort, dass es kein echter Stein sein kann.

Lass deiner Fantasie freien Lauf, wenn es darum geht, mit Tapete Steinoptik interessante Effekte zu schaffen. An viel benutzten Stellen, wie in der Garderobe oder auch in der Küche, wo es fettige Dämpfe gibt, kann man ebenfalls Steintapete benutzen.

Du kannst sie schützen oder waschfest machen, indem du mit einem entsprechenden Anstrich die Tapete haltbarer machst. Diesen kannst du im Fachmarkt kaufen. Es handelt sich um eine Art Klarlack, der speziell für den Anstrich auf Tapeten geeignet ist. Die Alternative ist, schon beim Tapetenkauf auf Waschbeständigkeit zu achten. Sollte dies aber deine Traumtapete nicht erfüllen, kannst du dich mit dem Anstrich behelfen. Dieser ist leicht aufzubringen und verändert im Idealfall das Aussehen der Tapete nur unwesentlich. Eventuell glänzt sie dann etwas mehr oder bekommt einen matten Glanz, aber das solltest du ein einer Ecke der Tapete einfach ausprobieren.

Insgesamt bietet die Tapete Steinoptik mehr als jede andere Art des Dekors viele gestalterische Möglichkeiten, die du gut nutzen kannst, um deine Wände zu etwas ganz Besonderem zu machen.

4.9 (98.18%) 11 votes

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.